Die Geschichte des europäischen Leitindex

Fakten aus 30 Jahren DAX

Der DAX ist einer der wichtigsten Indizes der Welt. Mit den 30 größten Unternehmen nach Börsenumsatz und Marktkapitalisierung zeigt er die Wertentwicklung deutscher Aktien an – und das seit Jahrzehnten.

Seit 1988 dient der DAX als Spiegelbild für die Entwicklung der 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland und hat sich als Leitindex für die deutsche Wirtschaft fest etabliert. Außerdem ist der Index einer der beliebtesten Basiswerte für Finanzprodukte weltweit. Es gibt 17 Exchange Traded Funds (ETFs) auf den Index, die insgesamt ein Vermögen von mehr als 17 Milliarden Euro verwalten. DAX-Futures und -Optionen gehören zu den beliebtesten Derivaten; im Jahr 2017 erreichte das Handelsvolumen 21,5 Millionen Kontrakte, was einem Handelsumsatz von 6,7 Milliarden Euro entsprach. Der Index ist außerdem Basiswert für zahlreiche strukturierte Produkte.

Der DAX ist ein Performance-Index, der Dividendenzahlungen berücksichtigt und so die tatsächliche Performance eines Investments widerspiegelt. Die 30 DAX-Titel machen rund 80 Prozent der Gesamtmarktkapitalisierung aller börsennotierten Unternehmen in Deutschland aus.

Sein Allzeithoch erreichte der DAX mit 13.596,89 Punkten am 23. Januar 2018. Den höchsten Schlussstand gab es am selben Tag mit 13.559,60 Punkten. Der tiefste Schlussstand wurde am 29. August 1988 verzeichnet: 1.152,38 Punkte. 

Fakten zum DAX

  • Die erste Veröffentlichung des DAX datiert vom 1. Juli 1988 und zeigte einen Indexstand von 1.163,52 Punkten.
     
  • Als Erfinder des DAX gilt Frank Mella, seinerzeit Redakteur bei der Börsen-Zeitung. Sein Verleger bat ihn eines Tages, sich einen Börsenindex für den Finanzplatz Deutschland auszudenken. Der Verleger war von dem Exposé so begeistert, dass er dieses einigen Bankexperten zeigte: Der DAX war geboren.
     
  • Der DAX misst die Wertentwicklung der 30 größten und liquidesten Unternehmen des deutschen Aktienmarkts und repräsentiert rund 80 Prozent der Marktkapitalisierung börsennotierter Aktiengesellschaften in Deutschland. Folgende Unternehmen starteten vor 30 Jahren im DAX: Allianz, BASF, Bayer, Bayerische Hypotheken- und Wechselbank, Bayerische Vereinsbank, BMW, Commerzbank, Continental, Daimler-Benz, Degussa, Deutsche Babcock, Deutsche Bank, Deutsche Lufthansa, Dresdner Bank, Feldmühle Nobel, Henkel, Hoechst, Karstadt, Kaufhof, Linde, MAN, Mannesmann, Nixdorf, RWE, Schering, Siemens, Thyssen, Veba, Viag, Volkswagen.
     
  • Der DAX wird sowohl als Performance- als auch als Kursindex veröffentlicht. Beim Performanceindex werden die Dividenden der im DAX enthaltenen Unternehmen rechnerisch reinvestiert; beim Kursindex bleiben die Dividenden unberücksichtigt.
     
  • 1995 entstehen aus der Privatisierung der Behörde Deutsche Bundespost drei Unternehmen: Deutsche Post AG, Deutsche Telekom AG und Postbank AG. Zwei davon sind noch heute im DAX notiert.
     
  • 1996 wird der MDAX eingeführt. Er umfasst 50 Werte aus klassischen Branchen, die in der Rangliste nach Marktkapitalisierung und Börsenumsatz auf die DAX-Werte folgen.
     
  • Der größte Börsengang in der DAX-Geschichte gelang der Deutschen Telekom im November 1996. 713 Mio. Papiere spülten umgerechnet 13 Mrd. € in die Kassen des ehemaligen Staatskonzerns. Die Nachfrage überstieg das Angebot um das Fünffache.
     
  • Die größte Fusion im DAX war die von Daimler-Benz und dem US-Autobauer Chrysler. Sie wird am 7. Mai 1998 besiegelt. Die Fusion „unter Gleichen“ auf der Basis einer Marktkapitalisierung von 166 Mrd. D-Mark ist zu diesem Zeitpunkt der größte Zusammenschluss aller Zeiten in der Automobilindustrie. Daimler-Aktionäre halten etwa 57 Prozent des neuen Unternehmens, Chrysler-Aktionäre die restlichen 43 Prozent.
     
  • Ab Juni 1999 wird der DAX ausschließlich aus Xetra®-Preisen berechnet, weil man erkennt, dass der vollelektronische Handel der Trend der Zukunft sein wird. In diesem Jahr wird auch der SDAX® eingeführt.
     
  • Im Jahr 2000 werden die Euro-Noten vorgestellt. Die Deutsche Mark ist zum letzten Mal alleiniges Zahlungsmittel.
     
  • Den größten Jahresverlust erleidet der DAX im Jahr 2002. Damals brach er um 44 Prozent ein.
     
  • 2003 wird der TecDAX® eingeführt. Er enthält die Werte von den 30 Technologieunternehmen, die hinsichtlich Börsenumsatz und Marktkapitalisierung dem DAX folgen.
     
  • Das Jahr 2003 sieht den Niedergang des Neuen Marktes. Nach dem Platzen der Spekulationsblase im Technologiesektor (Dotcom-Blase) sinkt der DAX von einem Höchststand von 8.136,16 im März 2000 bis zum 12. März 2003 auf einen Schlussstand von 2.202,96 Punkten. Ab Frühjahr 2003 ist der DAX aber wieder auf dem Weg nach oben. Im Juli 2007 werden neue Höchststände erreicht: 8.151,57 Punkte am 13. Juli 2007.
     
  • Am 13. Oktober 2008 erlebt der DAX mit 11,40 Prozent den größten Tagesgewinn seiner Geschichte.
     
  • Im Oktober 2008 war Volkswagen für ein paar Stunden das wertvollste Unternehmen der Welt, als der Kurs des Papiers zeitweise bis auf über 1.000 € hochschoss. Auslöser war ein sog. Short-Squeeze – eine Marktsituation, bei der ein Kurs durch Deckungskäufe,sog. Leerverkäufe, auch „Shorties“ genannt, verstärkt nach oben getrieben wird – mitten in der Übernahmeschlacht zwischen Porsche und Volkswagen.
     
  • Ein Neuling, der beim DAX-Start noch ein junges Unternehmen ohne Börsennotierung war, hat seitdem eine steile Karriere gemacht: SAP stieg 1995 in den DAX auf und hat seitdem eine imposante Kursentwicklung bis zum wertvollsten Unternehmen hingelegt.
     
  • 15 Gesellschaften sind seit dem DAX-Start am 1. Juli 1988 ununterbrochen dabei: Allianz, BASF, Bayer, BMW, Commerzbank, Daimler (vorher Daimler-Benz), Deutsche Bank, E.ON (vorher Veba und Viag), Henkel, Linde, Lufthansa, RWE, Siemens, ThyssenKrupp (früher Thyssen) und Volkswagen.
     
  • Im Mai 2018 beträgt die gesamte Marktkapitalisierung des DAX 1.181.238,25 Mrd. Euro.
     
  • Nach einer Studie von EY liegen im Schnitt 55 Prozent der Aktien der im DAX notierten Unternehmen in Depots ausländischer Investoren. Aktionäre aus Deutschland hielten im Geschäftsjahr 2012 durchschnittlich nur ein gutes Drittel (37 Prozent) der DAX-Aktien. Der größte ausländische DAX-Aktionär ist der US-Vermögensverwalter BlackRock. Er ist mit seinen Fonds an allen 30 DAX-Konzernen beteiligt.
     
  • DAX ist heute einer der bedeutendsten Aktienindizes der Welt: Er dient als Underlying für mehr als 150.000 Finanzprodukte; Terminkontrakte auf den DAX befinden sich durchgehend unter den Top Five der beliebtesten Index-Futures weltweit.
     
  • Über börsengehandelte Indexfonds (ETFs) können Investoren an der Entwicklung des DAX insgesamt partizipieren. Im ersten Quartal 2018 betrug das verwaltete Vermögen in ETFs auf DAX-Indizes 29,2 Mrd. €.
     
  • Seit seiner Gründung vor 30 Jahren hat sich der Kurswert des DAX mehr als verzehnfacht. Wer damals auf dem Höchststand des Jahres 1988 einstieg, erzielte seitdem eine Durchschnittsrendite von 7,5 Prozent pro Jahr. Ausgehend von dieser Rendite hätte ein Investment von 1.000 € heute einen Wert von 8.754,96 Euro.

Juni 2018, © Deutsche Börse AG