Gehen Sie ans Limit, nehmen Sie Einfluss: Wählen Sie Frankfurt als Handelsplatz. Sie können den Kurs mitbestimmen, indem Sie Ihre Order mit Limit aufgeben. 

Am Handelsplatz Frankfurt werden alle neuen Limit-Orders ab 1.000 Euro innerhalb der Handelsspanne allen Marktteilnehmern angezeigt – und verändern so die Spanne. Seien Sie also aktiver Teil des Marktes, setzen Sie Ihr Limit innerhalb der Spanne und steigern so Ihre Chance auf eine höhere Rendite durch bessere Preise.

Viele Anleger beurteilen die Kosten eines Wertpapierkaufs oder -verkaufs anhand der berechneten Transaktionsentgelte – ein Fehler, denn einen großen Anteil der Gesamthandelskosten verursacht der Spread, also die Spanne zwischen Verkaufs- und Kaufkurs. Je enger der Spread ist, d.h. je näher Ankaufs- und Verkaufskurs beieinander liegen, desto günstiger wird die Orderausführung. 

An der Börse Frankfurt werden Limit-Orders ab 1.000 Euro Ordergröße, die innerhalb der bisherigen Handelsspanne platziert werden, von den Spezialisten veröffentlicht und allen Marktteilnehmern angezeigt. Dadurch gestalten Privatanleger den Preis mit und es wird eine Ausführung möglich, die noch besser als der zuvor angezeigte Kauf- oder Verkaufspreis ausfallen kann. 

Gerade bei Auslands- und Nebenwerten lohnt es sich, Limit-Orders im Spread aufzugeben und somit die Renditechance zu erhöhen. Für Privatanleger ist die Börse Frankfurt damit eine überlegene Alternative zu anderen Handelsplattformen, an denen Limit-Orders nicht sichtbar angepasst werden. Die Limit-Order der Anleger wird nämlich erst dann ausgeführt, wenn sich der Markt entsprechend bewegt. Es lohnt sich also durchaus bei der Orderaufgabe, den Handelsplatz aktiv selbst zu bestimmen, statt der Voreinstellung in der Handelsmaske zu vertrauen. 

Daneben profitieren Anleger nicht nur von der gesetzlich vorgeschriebenen Neutralität, der hohen Transparenz und dem überwachten Handel, sondern auch von dem großen Angebot an Wertpapieren. 

Neben der sorgfältigen Risikoeinschätzung und der Entscheidung für ein passendes Wertpapier kann die Auswahl des Handelsplatzes ebenfalls eine wichtige Rolle für Ihren Anlageerfolg spielen und sich auf die Rendite auswirken. Ausführungskurs, Geschwindigkeit, Handelsvolumen und Sicherheit sind vier der wichtigsten Kriterien, die Sie dabei beachten sollten. Gehen Sie ans Limit!

Die Vorteile des Handelsplatzes Frankfurt im Überblick

  • Aktive Mitbestimmung des Preises
  • Bester Preis
  • Hohe Geschwindigkeit
  • Jederzeitige Handelbarkeit
  • Sicherheit durch überwachten Handel

Bester Preis

Am Handelsplatz Frankfurt erhalten Anleger eine Qualitätsgarantie bei der Ausführung von deutschen, europäischen und US-Bluechips sowie von ETFs*. Diese Garantie gewährleistet, dass Anleger zu Kursen wie am jeweiligen Referenzmarkt oder besser kaufen bzw. verkaufen können. Die Garantie gilt grundsätzlich für alle Orders bis zu einem Volumen von 7.500 Euro. Bei Abweichung haben sich die an der Börse Frankfurt tätigen Spezialisten dazu verpflichtet, die Differenz zu erstatten.

Darüber hinaus besteht zwischen den Spezialisten auf dem Parkett der Börse Frankfurt die Vereinbarung, möglichst enge Spreads zu stellen. Das bedeutet: Die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreisen soll möglichst gering sein. Dadurch wird ein besonders kostengünstiger Handel gewährleistet. 

Zur Einführung: Mit Limit-Orders zu höheren Renditechancen

Orders ab 1.000 Euro mit Limit innerhalb der Handelsspanne werden allen Anlegern angezeigt. Wenn Sie so einen Auftrag aufgeben, ist er als Angebot an den ganzen Markt sichtbar. Wie das funktioniert, sehen Sie in diesem Video.

Konkret: So geben Sie Limit-Orders auf

Geld- und Briefpreis sind die für Sie gültigen Angebote, falls Sie kaufen oder verkaufen wollen. Dazwischen liegt die Handelsspanne. Sie können die Preise online einsehen und sogar Ihren eigenen Auftrag Rendite steigernd innerhalb der Spanne platzieren. Wie Sie Ihre Order geschickt platzieren, sehen Sie in diesem Film.

Hohe Geschwindigkeit

Ein bekannter Spruch lautet: „Geschwindigkeit ist keine Hexerei.“ Das gilt auch für die Börse Frankfurt – obwohl das Tempo, mit dem die Orders ausgeführt werden, mitunter nahelegt, hier könnten höhere Mächte am Werk sein. Denn die meisten Kauf- und Verkaufsaufträge werden am Handelsplatz Frankfurt in weniger als einer Sekunde ausgeführt.

Sollte das einmal nicht so sein, hat dies meist einen guten Grund: z.B. bei Wertpapieren, die selten gehandelt werden oder bei denen es zu einer außergewöhnlichen Orderlage kommt, lohnt sich manchmal ein zweiter Blick vor der Ausführung der Order. Spezialisten haben Markt- und Orderlage im Blick und sorgen dann für eine marktgerechte Ausführung der Aufträge.

Jederzeitige Handelbarkeit

Wer eine Aktie kauft, die wenig gehandelt wird, lernt schnell, wie wichtig Liquidität an der Börse ist. Denn gibt es keine Abnehmer für Ihre Aktien, werden Sie diese im Ernstfall nicht los. Das kann schmerzhafte Verluste nach sich ziehen. Doch darum müssen sich Anleger, die den Börsenplatz Frankfurt auswählen, keine Gedanken machen. Die Spezialisten auf dem Parkett sorgen für Liquidität, indem sie permanent Kauf- und Verkaufskurse stellen. Sie sind bestrebt, stets ausreichende Volumina zur Verfügung zu stellen, um einen kontinuierlichen Handel zu ermöglichen. Dies beruhigt die Nerven der Anleger, da sie jederzeit ihr Wertpapier kaufen und verkaufen können und erspart böse Überraschungen. Denn erfahrene Trader wissen, dass im außerbörslichen Direkthandel in der Praxis auch mal etwas schiefgehen kann.

Die „Börsenpolizei“ passt auf

Zur Beruhigung der Anleger trägt auch ein weiterer Faktor bei, auf den Sie sich beim börslichen Handel verlassen dürfen: die ständige Überwachung von neutraler Stelle. Beim Handel über die Börse Frankfurt ist der gesamte Handel geregelt und staatlich überwacht. Die Handelsüberwachungsstelle (HÜSt) dokumentiert als neutrale Kontrollstelle lückenlos alle Geschäfte, greift dann ein, wenn es einmal zu Unstimmigkeiten bei der Ausführung einer Order kommt, und wahrt somit die Interessen der Anleger. Sie agiert als eine Art „Börsenpolizei“ und wacht über die Einhaltung der Handelsregeln.

*Die Garantie gilt für alle Titel der deutschen Auswahlindizes DAX, MDAX und TecDAX, für internationale Aktien des Euro Stoxx 50 und S&P 100 sowie für alle rund 1.400 auf Xetra notierte ETFs und ETPs.