Dossier ETCs und ETPs

ETNs

Exotischere Investment wie Währungspaare oder Volatilitäten können auf Xetra liquide, transparent und günstig gehandelt werden.
 

Exchange Traded Notes sind börsengehandelte Schuldverschreibungen, die an die Wertentwicklung eines bestimmten Marktindikators gekoppelt sind. Das können Volatilitätsindizes, Devisen oder Aktienindizes sein. Zudem gibt es besicherte und unbesicherte ETNs.

  • Im Vergleich zu ETCs sind ETNs rechtlich und handelsseitig dasselbe. Es hat sich jedoch im Markt etabliert, Wertpapiere, die die Preisentwicklung von Rohstoffen abbilden als Exchange Traded Commodities zu bezeichnen. Außerdem sind derzeit nahezu alle ETCs im Handel an der Börse Frankfurt durch physische Hinterlegung von Rohstoffen oder treuhänderische Hinterlegung von Sicherheiten besichert. 

  • ETPs, kurz für Exchange Traded Products, ist der Oberbegriff für die Wertpapierart und umfasst ETCs wie ETNs.

  • Im Vergleich zu ETFs, den Exchange Traded Funds, zählen die in ETNs investierten Mittel nicht zum Sondervermögen der Emittenten, so dass insbesondere bei unbesicherten Produkten ein Investment mit dem Risiko verbunden ist, dass der Emittent als Schuldner ausfallen kann. Dafür ermöglicht die Konstruktion der ETNs, an exotischeren Wertpapieren und anderen Marktindikatoren zu partizipieren. Ein Engagement in die Volatilität am Aktienmarkt beispielsweise war bislang über ETFs nicht möglich.

  • … im Vergleich zu Zertifikaten werden ETNs wie ETFs vollelektronisch auf Xetra gehandelt. In der Regel stellen mehrere Designated Sponsors fortlaufend Quotes und gewährleisten damit An- und Verkaufskurse. Designated Sponsors stehen im Wettbewerb miteinander. Das schafft Preistransparenz.

© Juni 2019, Deutsche Börse