Märkte und Segmente

Prime Standard für Anleihen

Anleihen im Prime Standard sind festverzinsliche Wertpapiere etablierter Unternehmen, die sich mit Fremdkapital finanzieren möchten.


Der Prime Standard bietet Anlegern für Unternehmensanleihen international agierender Unternehmen mit gehobenen Transparenz- und Informationspflichten.

Für die Unternehmen ist es eine Möglichkeit, Fremdkapital über die Börse aufzunehmen. Er ichtet sich an anerkannte Marktführer, die zugleich ihre internationale Wettbewerbsposition und Reputation mit einer Anleiheemission stärken wollen.

Umternehmensanleihen im Prime Standard können zum Regulierten Markt zugelassen oder in den Open Market einbezogen sein. 

Wesentliche Einbeziehungsvoraussetzungen:

  • Nationale Rechnungslegung für Emittenten mit EU-Sitz oder International Financial Reporting Standards (IFRS).
  • Platziertes Anleihevolumen von mindestens 100 Millionen Euro
  • Stückelung von 1.000 Euro
  • Übermittlung von Unternehmenskennzahlen, Unternehmens- oder Anleiherating, Bonitätsurteil, Zusammenfassung des Ratingsberichts, Unternehmenskalender, Geprüfter Jahresfinanzbericht bzw. Jahresabschluss.

Für Emittenten mit Aktien im DAX oder MDAX sind Ausnahmen möglich.

Juni 2019, © Deutsche Börse AG